Vorhand-Technik Borg vs. Federer

Es wird häufig behauptet, dass sich das Tennis und die Tennistechnik seit den 60er und 70er Jahren entscheident verändert hat. Das mag auf einige Aspekte wie Athletik und Schlaggeschwindigkeit durchaus zutreffen, jedoch nicht auf die Technik.

Man sollte besser sagen, dass sich die Technik nicht verändert, sondern weiterentwickelt hat. Auch durch eine neue Technologie der Schläger ergeben sich andere Möglichkeiten für die Spieler. Eine größere Schlägfläche, High-Tech Materialien der Schlägerrahmen und Saiten begünstigen die Weiterentwicklung. Das neue Material ermöglicht eine höhere Ballbeschleunigung.

Vergleicht man die besten Spieler aller Zeiten, lässt sich feststellen, dass sich deren Technik nicht wirklich verändert hat. Es gibt falsche Annahmen, die sich in den Köpfen heutiger Tennisspieler verfestigt haben wie: Früher wurde kein Top Spin gespielt, alle Spieler einzig die geschlossene Fußstellung bei der Vorhand verwendet haben oder früher alle Spieler sehr früh ausgeholt haben. Dies ist eine falsche Beobachtung.

Sehr anschaulich wird das ganze, wenn man wie unten zu sehen Björn und Roger Federer im direkten Vergleich sieht:

Auch bei Rod Laver ist eine offene Beinstellung bei der Vorhand und sogar beim Volley zu sehen:

Ivan Lendl und Jim Courier:

Boris Becker:

Andre Agassi:

Fazit: Die erfolgreichsten Spieler der Tennisgeschichte spielen die Vorhand offen. Warum sollten, dies nicht auch Anfänger und Freizeitspieler tun? Es ist die effektivste, erfolgreichste und einfachste Technik.

Dieser Beitrag wurde unter Trainingslehre veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.