U9 & U11 starten mit Siegen in die Saison

Traumstart für die U9 des KKHT: Mit 12 Punkten gewinnen die Jüngsten das erste Mannschaftsspiel auf dem Kleinfeld und steigen auf dem ersten Tabellenplatz der Gruppe 1 in die neue Saison ein. Lukas Greiner, Carlotta Imping, Tal Grünberg, Tom Shafizadeh und Dominik Menke-Glückert hießen die strahlenden Sieger und stellten eindrucksvoll unter Beweis, dass der KKHT in der Jugendförderung auf einem guten Weg ist.

Bei der U9 spielen die Kinder im Kleinfeld über kleinere Netze mit Methodikbällen. Gespielt wird in zwei Gewinn-Sätzen bis 9 in Tischtennis-Zählweise, wobei in 4er-Gruppen (1 Kind aus jedem Verein) jeder gegen jeden spielt. So treffen jeweils vier unterschiedliche Vereine aufeinander und die Kinder können sich bereits sehr früh mit anderen Kindern aus anderen Vereinen messen. Nach den Einzeln wird noch ein Doppel gespielt.

Marienburg, Porz-Eil und der TC Königsforst waren also beim KKHT zu Gast, die Kids aus Porz waren leider nur zu zweit, so dass ein fünfter Schwarz-Weißer mitspielen konnte. Alle Kinder zeigten sehenswertes Tennis, 3 der vier Gruppen wurden jedoch von Schwarz-Weißen dominiert: So blieben Dominik und Tom während den kompletten Gruppenspielen ohne Satzverlust, Lukas blieb im Einzel ebenfalls ungeschlagen. Lediglich die jüngste Schwarz-Weiße, Carlotta Imping, verlor ein Einzel denkbar knapp mit 7:9 und 7:9 und zeigte dennoch eine ganz starke Leistung. Das andere Einzel gewann Carlotta, so dass 11 von 12 gespielten Einzeln mit KKHT-Beteiligung an die Schwarz-Weißen ging. Trainer Klaus Paleit war sichtlich begeistert von seiner Schülerin, und auch Nils Brecht konnte seine gute Laune nach den Einzeln kaum verbergen. „Die Ergebnisse zeigen, dass wir im Jüngstenbereich auch mit den ganz großen Vereinen wie Marienburg mithalten können“, freute sich auch Jugendwartin Dagmar Wittling und ergänzte: „Ich denke, dass wir mit dem neuen Jugendförderkonzept nun auf dem richtigen Weg sind. Die Erfolge der Kleinen resultieren sicher auch daraus, dass es seit diesem Sommer estmalig ein Mannschaftstraining für die U9 und U11-Mannschaften gibt“.

Nach den Einzeln wurde jeweils noch ein Doppel gespielt: Lukas und Dominik gewannen ihr Doppel, während Tal und Tom denkbar knapp mit 8:9 im dritten Satz ihren Gegnern unterlagen. Insgesamt stand somit nach gut zweienhalb Stunden fest: Der KKHT wird Tagessieger  mit 12 Punkten, vor dem MSC mit 9 und dem TC Königsforst mit 7 Punkten. Lediglich Porz-Eil gewann kein einziges Match. Damit hat sich der KKHT mit 4 Punkten für die Gesamtwertung auf den ersten Tabellenplatz katapultiert, vor Marienburg (3), Königsforst (2) und Porz-Eil (1). Das nächste Spiel findet am 2. Juli um 11 Uhr in Marienburg statt.

U11 siegt ebenfalls

Während die U9-Mannschaft am Samstag zu Hause im Einsatz war, spielte die U11 zeitgleich beim Dünnwalder TV im Maxifeld. Angela Djordjevic, Marten Imping, Leo Schon und Niklas Püschel holten sich dabei den Tagessieg und brachten die U11-Mannschaft mit 4 Punkten nun auf den 1. Tabellenplatz.

weitere Spieltermine unter events

 

Play & Stay – Tennis 10s

warum sollten kinder unter 10 jahren nicht auf das große feld mit harten bällen spielen? Wie sieht kindgerechtes tennis aus?

die antwort ist eigentlich ganz einfach. aufgrund der geringen körpergröße ist das absprungverhalten von normalen „bällen“ für kinder äußerst ungeeignet. treffpunkte in kopfhöhe sind da nicht ungewöhnlich. später im erwachsenen-tennis kommen so hohe treffpunkte in der regel nicht mehr vor. beginnen kinder mit „normalen bällen“ lernen sie dinge, die sie später nicht mehr brauchen.
durch weichere und leichtere bälle wird ein auf die körperröße der kinder angepaßtes spielen möglich. die kinder lernen von anfang an die bälle in einer „normalen“ höhe zu treffen und sind viel früher in der lage gegeneinander zu spielen. taktische fertigkeiten können früher erlernt werden.

eine großes tennisfeld verleitet die kinder dazu den ball langsam und hoch über das netz zu spielen. das spiel wird dadurch sehr langsam und fürht dazu, dass die kinder sich nie richtig schnell bewegen müssen.
da es im tennis aber wichtig ist sich schnell und gezielt bewegen zu können, macht es natürlich sinn das schon im kindesalter zu lernen. kleinere felder machen das möglich.

„play & stay“ ist ein konzept der itf (intenational tennis federation), welches weltweit angewendet und auch von stars wie rafael nadal und roger federer unterstützt wird.

weitere informationen zum „play & stay“ in den videos:

schwarz-weiss nachwuchs gewinnt babolat mini-cup

am 06.11.2010 fand in der Tennishalle nittum das erste turnier der babolat mini-cup-serie 2010/2011 statt.

vom kkht schwarz-weiss waren tom shafizadeh und piet strasser am start. wärend piet einen hervorragenden sechsten platz belegte, konnte tom shafizadeh (siehe foto) das turnier ohne niederlage für sich entscheiden. im halbfinale holte tom sogar einen 1:6 rückstand (gespielt wird nach tischtenniszählweise bis neun) auf und zog ins finale ein. im finale setzte er sich dann gegen jason zheng (tc weiden) durch.

[simage=90,160,n,center,]

beim mini-cup müssen die kinder Neben Gruppenspielen im Kleinfeld mit Play&Stay Stage 2 Bällen (50%) auch einen Motorikparcours absolvieren. Hierbei wird Schnelligkeit, Koordination und Ballgefühl gefordert. Die erbrachten Leistungen aus Tennis (doppelte Wertung) und Motorik werden addiert und ergeben das Endergebnis.

der nächste mini-cup findet am 19.02.2011 statt. unter events steht die ausschreibung zum download bereit

nils brecht

homepage relaunch

hallo!
unser internetauftritt hat ein neues gesicht bekommen. die seite ist nun klarer strukturiert und technisch als auch optisch aufgewertet worden. in der neuen rubrik „aktuelles“ werden wir euch verschiedene themen präsentieren. um hier immer up to date zu sein, solltet ihr unserer RSS-feed nutzen (oranges icon ganz rechts in der Menuzeile). ebenso spannend ist die rubrik events mit deren hilfe ihr kein bp-event mehr verpasst. wir wünschen viel spaß beim surfen und hoffen auf zahlreiche Rückmeldungen.

nils & Klaus